Heike Werner soll für CDU in den Landtag einziehen

Klare Entscheidung

13.09.2016

Die CDU im Kreisverband Borken hat am Montagabend die mögliche Nachfolgerin des langjährigen Landtagsabgeordneten Bernhard Tenhumberg gekürt. Die 28-jährige Heekerin Heike Wermer soll es werden. Sie bekam im zweiten Wahlgang 338 Stimmen. Ihr direkter Konkurrent Christian Rudde aus Ahaus kam auf 212 Stimmen. 590 Vertreter der CDU hatten sich auf dem Tobit-Campus versammelt. Wir haben den Abend im Live-Ticker begleitet.

 18.43 Uhr: Der Arbeitsplatz der Münsterland Zeitung auf dem Tobit Campus steht. Es gibt einen groben Zeitablauf. Einlass auf dem Tobit-Campus soll um 19 Uhr sein. Der offizielle Beginn ist dann gegen 19.30 Uhr vorgesehen. CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Jasper rechnete am Montagmittag damit, dass der erste Wahlgang ungefähr um 20.40 Uhr beginnen kann. Abstimmung und Auszählung sollen in etwa einer halben Stunde über die Bühne gehen. Die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen treten danach zur Stichwahl an.

18.50 Uhr: Vor der Tür stehen die CDU-Mitglieder aus dem Kreis Borken schon Schlange. Viele treffen sich vor der Versammlung noch auf ein Getränk. Jens Spahn, CDU-Bundestagsmitglied und parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, soll die Begrüßung sprechen. 560 Stühle sind im Atrium aufgestellt. CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Jasper rechnet allerdings mit deutlich über 600 Teilnehmern.

18.55 Uhr: Per Reisebus sind gerade die CDU-Mitglieder aus Stadtlohn eingetroffen. Langsam aber sicher füllt sich das Atrium.

19.01 Uhr: Schon jetzt ist das Klima im Atrium im wahrsten Sinne des Wortes aufgeheizt. Die Klimaanlagen laufen zwar auf vollen Touren, aber gegen das Spätsommerwetter der vergangenen Tage kommt auch der beste Lüfter nicht an. Die Schlange am Eingang reißt derweil nicht ab.

19.12 Uhr: Die Sitzplätze werden knapp. Martina Schrage, stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU, und Geschäftsführer Markus Jasper begrüßen das Publikum. "Vielen Dank, dass Sie bei diesem schönen Wetter hier sind", sagt Schrage.

19.15 Uhr: Markus Jasper erklärt noch einmal den Wahlmodus. Sollte ein Kandidat im ersten Wahlgang nicht mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten, geht es für die besten beiden Kandidaten automatisch in die Stichwahl. Inzwischen sind auch Jens Spahn und Landrat Dr. Kai Zwicker eingetroffen.

19.16 Uhr: Landrat Dr. Kai Zwicker begrüßt die Anwesenden. "Ich freue mich, dass wir so viele CDU-Mitglieder begrüßen können", sagt er. "Ein imposantes Bild. Man kann sagen, die CDU lebt", sagt er. Viele Menschen aus vielen Städten seien angereist. Ein gutes Zeichen. "Gerade wenn man bedenkt, durch welche Zeiten das Westmünsterland gegangen ist", so Zwicker. Aber auch wenn sich das Westmünsterland vom Armenhaus zur Boomregion entwickelt habe, machten sich heute viele Menschen Sorgen um die Zukunft. Er nennt unter anderem die Flüchtlingskrise oder den Brexit als Punkte.  "Patentantworten gibt es nicht", sagt Zwicker.

19.20 Uhr: Schon die Quasi-Vollbeschäftigung im Westmünsterland sei ein Erfolg der CDU über die vergangenen Jahrzehnte. "Das sah vor einigen Jahrzehnten beim Niedergang der Textilwirtschaft noch ganz anders aus", so Zwicker. Zwicker wagt auch den Seiten blick auf die Mitbewerber: Man sieht ja, wie die anderen wählen. Da kommen 20 bis 25 Mitglieder zusammen und wählen dann in großer Geschlossenheit ihren Kandidaten", so Zwicker mit Blick auf die SPD. Die hatte vor einigen Tagen ihren Kandidaten gekürt. Am Ende - so Zwicker - sei es egal, welcher der CDU-Kandidaten das Rennen mache. "Wir wollen das Beste für unsere Heimat erreichen", so Zwicker.

19.30 Uhr: Mit launigen Worten berichtet der bisherige Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg von seinen Erlebnissen aus über 20 Jahren im Landtag.

19.31 Uhr: Die Vorhänge schließen sich. Jens Spahn ergreift das Wort. Ganz vorne seien noch Plätze frei.

19.35 Uhr: Als Versammlungsleiter ist der Kreisvorsitzende Jens Spahn einstimmig gewählt. Im Schnelldurchlauf lässt er die weiteren Regularien jeweils einstimmig wählen.

19.37 Uhr: Während es weiter um Regularien geht,  ein paar Worte aus Jens Spahns Begrüßungsrede: "Während andere ihren Bundestags- oder Landtagskandidaten mit ein paar Leuten wählen, sind wir heute hier weit über 500. Das zeigt: Wir sind die Westmünsterland-Partei. Bei uns geht es um was!" Gleichzeitig lenkt er den Blick auf die Bundespolitik: Unserem Land ging es noch nie so gut. Das zeigt allein der Blick auf die kommenden Haushalte: Wir wollen in den nächsten sieben Jahren keine Schulden machen. Gleichzeitig gebe es viele Fragen und Zweifel.

19.40 Uhr: Nach Nachfrage schließt Jens Spahn die Bewerberliste. Ins Rennen um die Kandidatur für den Landtag gehen Thomas Buß, Andreas Pieper, Christian Rudde und Heike Wermer. Sie stellen sich nun in alphabetischer Reihenfolge vor.

19.47 Uhr: Thomas Buß stellt sich vor. "Wir müssen sagen, was wir denken. Tun, was wir sagen und leben, was wir tun", sagt er. Er berichtet aus seinen beruflichen Anfängen, als 1982 die Textilindustrie zusammenbrach und er als Mitarbeiter des Arbeitsamts die Arbeitslosenmeldungen entgegennehmen musste. "Das hat mich tief und persönlich geprägt." Er wolle sich selbst als Politiker treu bleiben. "Die Ärzte haben ihren hippokratischen Eid, aber auch gute Politik ist einem Eid und den Menschen verpflichtet. Was wäre ich ohne den Mut, verbindlich zu sein."

19.51 Uhr: Thomas Buß weiter: "Ich möchte, dass Sie mich wählen. Ich möchte, dass Sie sich auf mein Engagement, meine Professionalität, meine Erfahrung und meine Kontakte verlassen." Die Frage in Zeiten der Globalisierung sei nicht, was dagegen gemacht werden könne, sondern wie man darauf antworten solle. "Ich bin Unternehmer. Ich packe die Dinge an", so Buß. 

19.58 Uhr: Thomas Buß hat seine Vorstellung beendet. "Ich bitte Sie um Ihre Stimme." Kurzer Applaus.

19.59 Uhr: Andreas Pieper übernimmt das Mikrofon. Er übernimmt auch die Glückwünsche von Thomas Buß, der eingangs allen Marias zum Namenstag gratuliert hatte. Gelächter im Saal.

20.04 Uhr: In seiner Vorstellung konzentriert sich der Stadtlohner Kandidat auf Familie, Jugendliche und Kinder. "Wir brauchen ein gutes Schulangebot", sagt er. 5700 Euro pro Kind, wie es die momentane Landesregierung investiere, sei zu wenig. Dafür erntet er Applaus. NRW trage in vielen Bereichen die rote Laterne. Die müsse man wieder loswerden. Dafür will er sich einsetzen. Weiteres Thema: Digitalisierung: "Unsere Unternehmen, Schulen und Krankenhäuser brauchen eine gute Vernetzung."

20.14 Uhr: Andreas Pieper beendet seine Vorstellung und ernteten lauten Applaus. Umsichtige Politik dürfe nicht bestraft werden, sagt er und meint vor allem die kommunale Querfinanzierung. Auch fordert er ein konsequenteres Strafrecht. "Wir brauchen in NRW keine AFD. Wir müssen dafür sorgen, dass die CDU die echte Alternative zur rot-grünen Landesregierung ist", so Pieper. Schließlich dürften die ländlichen Räume bei der Weiterentwicklung nicht vergessen werden. "Lassen Sie uns zusammen dafür sorgen, unser Land noch besser zu machen", so Pieper zum Schluss.

20.16 Uhr: Jens Spahn übergibt das Mikrofon an Christian Rudde. Der beginnt mit seiner persönlichen Vorstellung. Die gibt es kurz zusammengefasst auch hier.

20.19 Uhr: Warum kandidiere ich?, fragt Christian Rudde in die Menge. "Weil ich mit der Landespolitik unzufrieden bin", gibt er die Antwort. Ein Problem sei die Infrastruktur: "Wir leben auf Pump und schieben die Instandhaltung den nachfolgenden Generationen zu", klagt er.

20.25 Uhr: "NRW hat inzwischen weniger Zuwachs als Mecklenburg-Vorpommern oder Sachsen", so Rudde. Für ihn ganz klar die Schuld der aktuellen Landesregierung. Nicht nur bei Landesjagd- oder Naturschutzgesetz werde in erste Linie grüne Klientelpolitik umgesetzt, so Rudde. "So macht man NRW kaputt", erklärt Rudde und erntet Applaus.

20.26 Uhr: Der Ausbau der Breitbandversorgung ist ein weiterer Kritikpunkt: "Für Landwirte werden immer mehr Nachweise und Datenbanken verpflichtend. Nur der Infrastrukturausbau kommt nicht mit", sagt er. Aber nicht nur Landwirte auch viele Industriegebiete seien auf lange Sicht ohne Perspektive für Breitbandanschluss. "Die brauchen wir aber, um uns gut aufzustellen", sagt Rudde.

20.30 Uhr: Während es draußen langsam dunkel wird, drängen sich die CDU-Mitglieder inzwischen in der Halle. Alle Sitzplätze sind besetzt. Viele Anwesende stehen im hinteren Teil der Halle oder sitzen auf den Heizkörpern.

20.32 Uhr: Jens Spahn ermahnt Rudde: Er kratzt an seiner maximalen Redezeit. Der gelobt Besserung. "Ich liebe die Westfalen. Und möchte dieser großartigen Region die Stimme geben, die sie im Land verdient hat."

20.34 Uhr: Applaus brandet am Ende von Christian Ruddes Rede auf. "Es sieht sehr gut aus, so viele Leute hier zu sehen", sagt Jens Spahn.

20.35 Uhr: Heike Wermer bekommt das Wort unter dem Jubel jüngerer CDU-Mitglieder. Auch sie begrüßt ganz besonders die Marias im Saal.

20.40 Uhr: "Es geht uns gut", sagt Heike Wermer. Aber damit das auch so bleibt, muss sich etwas ändern. "Damit wir zukunftsfähig bleiben, brauchen wir eine starke Stimme", sagt sie. Sie beklagt eine Gängelung der Landwirte und Jäger. Remmel müsse weg, sagt sie. Viele Antworten für die Probleme in NRW könnte die Regierung im Münsterland finden, sagt sie: "Der Mittelstand hat unsere Region nach vorne gebracht." Doch "Die" in Düsseldorf würden diese Antworten schuldig bleiben.

20.45 Uhr: Sie schwenkt auf die Kritik an der Schulpolitik: "Keine Experimente auf Kosten unserer Kinder", fordert sie und kritisiert damit die jüngsten Entwicklungen und Neuerungen im Schulbereich.

20.46 Uhr: Familien gleich welcher Form müssten unterstützt werden. "Ich stehe für Familien ein", sagt sie.

20.47 Uhr: "Bodenständig, sachorientiert und mit meinem Charme möchte ich Sie vertreten", sagt Heike Wermer und erntet Johlen und Applaus.

20.49 Uhr: Alle Vorstellungen sind gelaufen. Jens Spahn verkündet: "Es sind 590 von 2000 eingeladenen Mitgliedern anwesend. Das ist mehr als alle anderen Parteien zusammen Mitglieder haben." Der Zeitplan steht - beinahe - noch. Jens Spahn erläutert die Einzelheiten zum Wahlverfahren.

20.57 Uhr: Der erste Wahlgang ist eröffnet. 590 CDU-Mitglieder strömen nach und nach zu den sechs Wahlkabinen.

21.20 Uhr: Die Schlangen vor den sechs Wahlkabinen sind langsam etwas kürzer geworden. Bis zum Ergebnis der Auszählung wird es noch dauern.

21.25 Uhr: Der erste Wahlgang ist geschlossen. Die Auszählung läuft.

21.35 Uhr: Noch wird ausgezählt. Die CDU-Mitglieder genießen die Pause.

21.42 Uhr: Jens Spahn ruft die Mitglieder zusammen. Das erste Ergebnis soll bekanntgegeben werden.

21.47 Uhr: Riesenjubel im Saal: Heike Wermer hat im ersten Wahlgang 228 Stimmen bekommen. Das ist zwar noch nicht die absolute Mehrheit aber ein sehr gutes Ergebnis. Das Ergebnis im Detail: Heike Wermer 228 Stimmen, Christian Rudde 156 Stimmen, Thomas Buß 114 Stimmen, Andreas Pieper 86 Stimmen. Heike Wermer und Christian Rudde gehen in die Stichwahl. Abgegeben wurden 584 gültige Stimmen.

21.51 Uhr: Bekanntes Spiel, neue Runde: Wieder ziehen sich lange Schlangen vor den Wahlkabinen durch das gesamte Atrium.

22.15 Uhr: Der zweite Wahlgang ist zu Ende. Es wird gezählt.

22.31 Uhr: Jens Spahn verkündet das Ergebnis. Unter lautem Jubel ernennt er Heike Wermer zur Siegerin der Wahl. Sie hat 338 Stimmen bekommen. Christian Rudde bekam im zweiten Wahlgang 212 Stimmen. 553 CDU-Mitglieder hatten im zweiten Durchlauf noch ihre Stimme abgegeben. Darunter waren wieder eine ungültige Stimme sowie zwei Enthaltungen.

22.57 Uhr: Das Atrium ist leer. Die CDU-Mitglieder fahren nach Hause.  Heike Wermer wird nun ihren Sieg feiern, sagt sie. Im Kreis von Familie und Freunden.

An dieser Stelle endet unser Live-Ticker. 

Zur Wahl standen: 

Der bisherige Landtagsabgeordnete der Region, der CDU-Politiker Bernhard Tenhumberg aus Vreden, hatte das Mandat fünf Mal in Folge gewonnen. Er saß über 20 Jahre im Düsseldorfer Landtag. Bernhard Tenhumberg hatte im März zu seinem 60. Geburtstag angekündigt, nicht noch einmal anzutreten.